Die Mitarbeiter KG

Die Besitzverhältnisse am SPIEGEL-Verlag sind einzigartig in der europäischen Medienlandschaft: Die Mitarbeiter des SPIEGEL-Verlags sind über die KG, der sie als Stille Gesellschafter angehören, unmittelbar am Unternehmen beteiligt.

Auf einer Betriebsversammlung im Dezember 1969 hatte der SPIEGEL-Gründer Rudolf Augstein den Mitarbeitern "Teilhabe am Unternehmen und am Ergebnis des Unternehmens" angeboten. Mit Wirkung vom 8. November 1974 erwarb die neu gegründete Kommanditgesellschaft Beteiligungsgesellschaft für SPIEGEL-Mitarbeiter mbH & Co., kurz Mitarbeiter KG, knapp die Hälfte des Verlagskapitals. Sie ist seitdem neben Rudolf Augstein, heute vertreten durch die Erbengemeinschaft Augstein, sowie der Gruner + Jahr AG & Co. Gesellschafter des SPIEGEL-Verlags.

Die Mitarbeiter nehmen zusammen mit den anderen Gesellschaftern Eigentümerfunktionen wahr. Sie entscheiden – über ihre gewählten Vertreter – in allen wichtigen Fragen mit, etwa bei Investitionen oder der Besetzung von Führungspositionen; zudem stehen ihnen 50,5 Prozent des Gewinns zu. Die Geschäftsführer der Mitarbeiter KG vertreten also einerseits die Rechte ihrer Stillen Gesellschafter; sie haben andererseits auch in Verantwortung gegenüber dem gesamten Unternehmen zu handeln.