manager magazin 5/2017: Volkswagen: Motorradhersteller Ducati steht zum Verkauf

Konzern will Portfolio bereinigen / Erste Angebote liegen um eine Milliarde Euro

Der Wolfsburger Autohersteller Volkswagen will seine Motorradtochter Ducati verkaufen. Der Verkauf werde aktuell vorbereitet, berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 28. April). Spätestens im Juni sollten die Unterlagen für potenzielle Käufer fertig sein, heißt es im Konzern. Die ersten Anfragen und Angebote seien bereits eingegangen. Ein fernöstlicher Interessent etwa habe gut eine Milliarde Euro für die italienische Kultmarke offeriert. Die Bieter hätten allerdings noch keinen Einblick in die Ducati-Bücher gehabt, berichten Beteiligte. Die italienische Motorradmarke setzte im vergangenen Jahr 731 Millionen Euro um.

Die Volkswagen-Tochter Audi hatte Ducati 2012 für rund 750 Millionen Euro gekauft. Veranlasst worden war der Kauf von VWs damaligem Aufsichtsratschef und Großaktionär Ferdinand Piëch. Piëch hat sich inzwischen fast komplett aus dem Unternehmen zurückgezogen. Weder Volkswagen noch Audi äußerten sich zu den Verkaufsplänen.

Einem Verkauf von Ducati könnte die Trennung von weiteren Unternehmensteilen folgen, heißt es im Konzern. Im Umfeld von Volkswagens Finanzvorstand Frank Witter ist von einer „Portfoliobereinigung“ die Rede. Auf der Verkaufsliste steht Informationen des manager magazins zufolge auch Renk, eine auf Antriebstechnik spezialisierte Tochter des Lkw-Herstellers MAN. Bei Renk stoße Witter allerdings auf Widerstand des Betriebsrats.


Autor: Michael Freitag
Telefon: 0 40/30 80 05-53

Hamburg, 27. April 2017

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten.krokowski@manager-magazin.de