manager magazin 1/2018: Rocket Internet: Oliver Samwer baut Bank für Start-ups auf – inkognito

500 Millionen Euro stehen für heimliche Londoner Kredittochter „Global Growth Capital“ bereit

Die Internet-Holding Rocket Internet will künftig Geschäfte mit Start-up-Schulden machen. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 15. Dezember). Dem Bericht zufolge hat Rocket Internet unter dem Label „Global Growth Capital“ ein Tochterunternehmen in London gegründet, das mit hochzinsigen Krediten für Start-ups Geld verdienen soll. Auf der Website wird jeder Hinweis auf Rocket vermieden.

Angeführt wird die heimliche Rocket-Tochter demnach von Olya Klüppel, vormals Partnerin des Finanzinvestors ESO Capital. Einer Präsentation zufolge sollen Klüppel 500 Millionen Euro für das Geschäft mit Start-up-Schulden zur Verfügung stehen. Bis zu 30 Millionen sollen einzelne Unternehmen abrufen können.

Im Gegensatz zu klassischen Equity-Geschäften besteht der Reiz sogenannter Venture-Debt-Deals darin, dass reifere Unternehmen zur Liquiditätsbeschaffung keine Anteile abgeben müssen, sondern stattdessen einen hoch verzinsten Kredit aufnehmen. Dies ist für reifere Digitalunternehmen oftmals die preisgünstigere Finanzierung.


Autoren: Philipp Alvares de Souza Soares / Jonas Rest
Telefon: 040 308005-75

Hamburg, 14. Dezember 2017

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten.krokowski@manager-magazin.de