manager magazin

Wirtschaft aus erster Hand

manager magazin hat einen klaren Anspruch: Leitmedium zu sein für Entscheider und Führungskräfte in Deutschland. Wirtschaft aus erster Hand – das ist die Leitidee. Schon frühzeitig entwickelte manager magazin sein Markenzeichen: investigative Unternehmensgeschichten und das Aufdecken von Missmanagement in deutschen Konzernen. Diese Positionierung macht manager magazin auch heute noch zu einem Solitär in den Wirtschaftsmedien.

Exklusive Informationen gehören zu den Kernelementen vom manager magazin. Eine mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Redaktion recherchiert investigativ und präzise, um Unternehmen und deren Handeln für den Leser transparent zu machen. Die Redaktion analysiert deutsche und große internationale Firmen, bietet Trendreports etwa zur Makroökonomie oder Karrierefragen und zeigt in CEO-Porträts die Stärken und Schwächen der Wirtschaftsmacher.

Persönlicher Nutzwert auf höchstem Niveau macht manager magazin zudem auch zu einem unentbehrlichen Ratgeber für die berufliche Karriere. Experten zum Thema private Geldanlagen informieren über Chancen und Risiken der verschiedenen Investitionsmöglichkeiten und bieten damit kompetente Anlageberatung. Und in der Rubrik "Leben" bekommen die Leser einen exklusiven Einblick in den Lebensstil erfolgreicher Manager und Unternehmer.

Die einzigartigen Inhalte von manager magazin erscheinen einmal im Monat in Heftform sowie digital als "manager magazin premium". Abonnentinnen und Abonnenten haben jederzeit Zugang über alle Endgeräte auf die digitalisierten Texte aus dem Heft, zusätzliche exklusive premium-Texte, ausgewählte Texte von Harvard Business Manager und jede Woche die besten Originaltexte aus "The Economist".  Das Redaktionsteam von manager-magazin.de begleitet die Nutzerinnen und Nutzer durch den Tag: Sie ordnet die Nachrichtenlage ein, liefert exklusive News und weist auf die Vorboten wichtiger Trends hin.

Die Position als Leitmedium der Wirtschaft untermauert die Redaktion auch durch zahlreiche öffentliche Veranstaltungen und Initiativen. Dazu gehört etwa der "Manager des Jahres", den eine Jury aus renommierten Wirtschaftskennern jährlich kürt. Seit 1992 würdigt manager magazin außerdem Unternehmer, Politiker und Gewerkschafter, die Vorbildliches geleistet haben – getreu der Devise "Gegen Mutlosigkeit und Mittelmaß". Diese "Hall of Fame" hat bisher 59 Preisträger – unter ihnen Bankierslegende Hermann Josef Abs, Medienmagnat Reinhard Mohn, Karl Schiller, Otto Graf Lambsdorff oder Susanne Klatten und Stefan Quandt. Im Herbst 2009 hat manager magazin zusätzlich die "Hall of Fame der deutschen Forschung" ins Leben gerufen. Dabei werden Wissenschaftler ausgezeichnet, die einen herausragenden Beitrag zur Weiterentwicklung des Forschungsstandorts Deutschland geleistet haben.

Exklusive Studien und Rankings wie etwa der manager-magazin-Kunstindex (der in Zusammenarbeit mit dem renommierten Kunstexperten Professor Roman Kräussl einmal jährlich den Marktwert der wichtigsten internationalen Künstler taxiert) oder Investor's Darling (eine Rangliste der besten deutschen Kapitalmarktstrategen) tragen überdies zur Schärfung des Markenprofils von manager magazin bei.

SPIEGEL-Gebäude Atrium

1.400 Mitarbeiter in der Redaktion, der Dokumentation, im Verlag und den Tochterunternehmen sorgen seit über 70 Jahren für Einordnung, Orientierung und Aufklärung. Lernen Sie die SPIEGEL-Gruppe kennen.

Mehr lesen

Wie sieht die Recherche für eine SPIEGEL-Meldung aus? Mit welchem Aufwand werden Podcast produziert? Redakteurinnen und Redakteure erzählen, wie Journalismus in der SPIEGEL-Gruppe entsteht.

Mehr lesen