manager magazin

Alfred Oetker rückt in den Beirat des Familienkonzerns

Familienspross bereitet sich auf die Führung des Traditionsunternehmens vor

Alfred Oetker ist in den Beirat der Oetker-Gruppe aufgerückt. Wie das manager
magazin (Erscheinungstermin: 23. September) in seiner aktuellen Ausgabe
berichtet, wurde der 44-Jährige bereits im Frühjahr in das mächtige
Aufsichtsgremium des Bielefelder Nahrungsmittel- und Schifffahrtsunternehmens
gewählt. Die Öffentlichkeit wurde über die Personalie bislang nicht informiert.

Der Beiratsposten für den Familiensprössling gilt als Vorstufe zur
Unternehmensführung. Alfred Oetker ist intern als Nachfolger des derzeitigen
Gruppenchefs Richard Oetker (60) vorgesehen, verlautet aus dem Umfeld des
Unternehmens. Momentan führt er noch das Oetker-Geschäft in den Niederlanden.

Alfred Oetker ist international erfahren und spricht sechs Sprachen. Nach einer
Banklehre und einem Studium der Betriebswirtschaft in Passau und Oxford
verfasste er eine Doktorarbeit zum Thema „Stakeholderkonflikte in
Familienkonzernen“. Anschließend wirkte Alfred Oetker einige Jahre beim
Konsumgüterunternehmen Henkel, ehe er 2002 zu Oetker wechselte.

Ursprünglich sollte Alfred Oetker bereits 2010 an die Spitze der Oetker-Gruppe
rücken. Doch der Beirat entschied sich damals für eine Übergangslösung, Alfreds
älteren Bruder Richard.

Autoren: Simon Hage und Michael Machatschke
Telefon: 040 308005-37

manager magazin
Kommunikation
Silke Döhren

Telefon: 040 3007-2870
E-Mail: Silke_Doehren@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Alle Leserinnen und Leser können sich im Oktober auf eine vielseitige Literaturberichterstattung beim SPIEGEL freuen. Der digitale SPIEGEL präsentiert…
Mehr lesen
Das Nachrichten-Magazin für Kinder wird von 302.000 Mädchen und Jungen zwischen sechs und 13 Jahren gelesen
Mehr lesen