manager magazin

Apple-Gründer Wozniak lobt Samsung

Apple-Mitgründer Steve Wozniak äußert sich kritisch gegenüber dem kalifornischen Technologiekonzern.

"Apple wird immer als führend wahrgenommen, aber das iPhone 5 beherrscht nun als letztes Smartphone überhaupt die schnellere Übertragungstechnik LTE", sagte Wozniak im Interview mit dem manager magazin (Erscheinungstermin: 19. Oktober). "Viele iPhone-Nutzer wären überrascht, wie viele sehr schöne Innovationen Samsung auf seinen Geräten verwirklicht", so Wozniak weiter. Apples Innovationskraft sei eher "im Look der Geräte zu finden".
Der Co-Gründer zeigte sich enttäuscht über einige Funktionen des neuesten Apple-Handys iPhone 5: "Die Spracherkennungssoftware Siri wurde nicht verbessert. Sie hat mich wie immer einfach nicht verstanden." Zum neuen, mit Startfehlern behafteten Kartendienst von Apple sagte der Co-Gründer: "Die vielen Beschwerden darüber machen mich traurig. Zum Glück kann man auf dem iPhone auch externe Kartendienste benutzen." Dennoch ziehe Wozniak persönlich das iPhone seinen vielen anderen Geräten vor – mit Logik sei das allerdings nicht zu erklären: "Das iPhone sieht einfach am schönsten aus."

Wozniak hatte 1976 zusammen mit Steve Jobs das Unternehmen Apple gegründet. Der Computer-Ingenieur gilt als der eigentliche Entwickler der ersten Apple-Computer im Gründerteam. Wozniak hatte sich 1985 aus dem Unternehmen zurückgezogen, heute gilt er als einer der wichtigsten Erfinder in der Computerbranche überhaupt.
Autorin: Astrid Maier
Telefon: 040 308005-97

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die gemeinsame Plattform verbindet mehr publizistische Tiefe mit moderner Technik und nutzerfreundlichem Design
Mehr lesen
Morgen erscheint das große Ferienheft mit vielen Anregungen zum Spielen, Rätseln und Basteln.
Mehr lesen