manager magazin

Aston Martin: Vorstandschef Bez verlängert Vertrag bis 2017

Luxusautohersteller peilt Börsengang für 2012 an

Ulrich Bez bleibt bis 2017 Vorstandschef des Nobelautoherstellers Aston Martin.
Das berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe
(Erscheinungstermin: 23. April). Bez sagte dem manager magazin, er habe seinen
Vertrag vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Der alte Kontrakt läuft erst 2012
aus. Bez führt den Vorstand des britischen Autobauers bereits seit 2000.

Der Aston-Martin-Chef kündigte an, das Unternehmen plane „um 2012“ den Gang an
die Börse. Die Nobelmarke gehört dem kuweitischen Finanzinvestor Investment
Dar. Im vergangenen Jahr hatte Bez sich vergeblich um eine Kapitalerhöhung
bemüht. Das Geld benötige er vor allem für die Entwicklung des geplanten
Luxusgeländewagens Lagonda. 2009 sei aber nicht das Traumjahr gewesen, um für
das Revival einer Automobilmarke zu vernünftigen Konditionen Geld zu finden.

Autor: Michael Freitag
Telefon: 0 40/30 80 05-53

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die IVW weist für den SPIEGEL im dritten Quartal 2021 eine Abo-Auflage von 418.312 Exemplaren aus. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht das…
Mehr lesen
Torben Sieb übernimmt die Vertriebsleitung des SPIEGEL-Verlags. Er folgt auf Christoph Hauschild, dessen Ausscheiden im September bekannt gegeben…
Mehr lesen