manager magazin

Bankhaus Sal. Oppenheim wollte Arcandor-Chef Middelhoff als Partner aufnehmen

Während der Arcandor-Konzern auf eine existenzbedrohende Krise zusteuerte, hat sein Vorstandsvorsitzender Thomas Middelhoff (55) seit Anfang 2008 intensiv mit dem Bankhaus Sal. Oppenheim über eine Anstellung als persönlich haftender Gesellschafter verhandelt.

Während der Arcandor-Konzern auf eine existenzbedrohende Krise zusteuerte,
hat sein Vorstandsvorsitzender Thomas Middelhoff (55) seit Anfang 2008 intensiv
mit dem Bankhaus Sal. Oppenheim über eine Anstellung als persönlich haftender
Gesellschafter verhandelt. Das meldet das manager magazin in seiner am
26. September erscheinenden Oktober-Ausgabe.

Die Gespräche auf Seiten der Bank seien von deren Chef Matthias Graf von
Krockow (59) und dem Aufsichtsratvorsitzenden Georg von Ullmann (54) geführt
worden. Nach Angaben des Magazins habe jedoch die Bankenaufsicht signalisiert,
dass Middelhoffs Qualifikation für eine solche Position nicht ausreiche. Auch
aus dem Kreis der übrigen persönlich haftenden Gesellschafter soll es
Widerstand gegeben haben.

Ungeachtet dessen, so manager magazin weiter, erwägt Sal. Oppenheim eine
Betei-ligung bei dem im Golfstaat Bahrein beheimateten Private-Equity-Unternehmen
Investcorp – bei jener Firma also, bei der Middelhoff früher von London aus das
europäische Geschäft leitete.

Autor: Sören Jensen
Telefon 040 30800539

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszweski@manager-magazin.de