manager magazin

Cognis-Manager vor Abgang

Sechsköpfige Führungsriege wird Cognis verlassen / BASF drängt nach Übernahme auf zügigen Umbau

– Der BASF-Konzern macht Ernst mit der Integration
des kürzlich für 3,1 Milliarden Euro übernommenen Monheimer
Spezialchemieunternehmens Cognis. So wird die komplette sechsköpfige Führung
von Cognis das Unternehmen demnächst verlassen. Die Wechsel sollen zügig
erfolgen. Lediglich Finanzchef Marco Panichi (44) wird wohl noch bis Mitte 2011
an Bord bleiben. Das erfuhr manager magazin aus informierten Kreisen.

Am 9. Dezember war der Kauf der ehemaligen Henkel-Tochter, die seit 2001 den
Finanzinvestoren Permira, Goldman Sachs und SV Life Sciences gehört hatte,
wirksam geworden. Die BASF hatte einigen der Cognis-Lenker eine
Weiterbeschäftigung im Konzern angeboten. Doch offenbar haben Richard Ridinger
(52), Stephane Baseden (51) und Finanzer Panichi die Offerte nicht genutzt.

Aus Altersgründen scheiden CEO Antonio Trius (55), Paul Allen (59) und
Personaler Helmut Heymann (58) aus. Die Manager hatten dem Unternehmen zum Teil
Jahrzehnte lang angehört. Die Integration von Cognis in die BASF leiten
Konzernvorstand John Feldmann (61) und der künftige Vorstand Michael Heinz
(46).

Der vollständige Text ist abrufbar unter:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/0,2828,734364,00.html

Ansprechpartner für Rückfragen:
Thomas Werres
Telefon: 040 30800541
E-Mail: thomas_werres@manager-magazin.de

Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen