DER SPIEGEL

Condor droht Air Berlin und TUI mit Kartellbeschwerde

Airline-Chef Teckentrup kritisiert Kooperation der Konkurrenten: Ein Vorteil zu Lasten der anderen

Hamburg, 9. März 2005 – Die Charterfluglinie Condor erwägt nach den Worten ihres Chefs Ralf Teckentrup, beim Kartellamt eine Beschwerde gegen die 2004 vereinbarte Kooperation ihrer Wettbewerber Air Berlin und Hapag-Lloyd einzureichen. „Wir denken ernsthaft darüber nach, ob das wettbewerbsrelevant ist und ob man beim Kartellamt etwas tun kann“, sagte Teckentrup, Airline-Vorstand der Condor-Mutter Thomas Cook AG, im Interview mit SPIEGEL ONLINE.

Teckentrup kritisierte, dass Air Berlin und der TUI-Ableger Hapag-Lloyd Flug im Vertrieb kooperieren und Flüge der jeweils anderen Gesellschaft anbieten. „Beide verkaufen die Produkte des anderen mit und tun so, als wären es ihre eigenen. Ein Hapag-Lloyd-Flug sieht im Vertrieb so aus wie einer von Air Berlin und umgekehrt.“ Den Kunden nutze diese Vertriebspartnerschaft aber nicht, sagte Teckentrup – mittelfristig schade sie sogar. Beide Unternehmen hätten sich „zu Lasten der anderen einen Vorteil erarbeitet, der in Richtung Marktdominanz geht“.

Das vollständige Interview ist unter www.spiegel.de abrufbar.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Matthias Streitz
Telefon: 040/3 80 80-268
E-Mail: streitz@spiegel.de

Kommunikation
Herbert Takors
Telefon: 040/3007-2614
E-Mail: herbert_takors@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Künstliche Intelligenz spielt auf dem Arbeitsmarkt eine immer größere Rolle. Algorithmen ranken Kandidatinnen und Kandidaten, beurteilen…
Mehr lesen
Die aktuelle Ausgabe ist ab sofort im Handel erhältlich. 
Mehr lesen