manager magazin

Daimler: Abu Dhabi steigt aus

Araber wollen Anteile an Daimler, Tesla und Formel-1-Team abgeben

Das Emirat Abu Dhabi will seine Beteiligung am Automobilkonzern Daimler beenden. Der Staatsfonds Aabar wolle sich aus der Daimler AG, dem Formel-1-Rennstall des Autokonzerns und auch dem gemeinsamen Investment beim Elektroautobauer Tesla zurückziehen, berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 20. April). Derzeit liefen die Verhandlungen über die Modalitäten des Ausstiegs, heißt es in Konzernkreisen.

Die Araber hatten im März 2009 gut 9 Prozent der Daimler-Anteile gekauft und waren damit größter Aktionär geworden. Diesen Anteil haben sie bereits auf 3 Prozent reduziert, wollen aber nach Informationen des manager magazins auch den Rest verkaufen. Am Formel-1-Team von Mercedes ist Aabar mit 40 Prozent beteiligt. Auch die gemeinsame Tesla-Beteiligung in Höhe von knapp 8 Prozent teilen sich Daimler und Aabar im Verhältnis 60 zu 40. Vor wenigen Wochen bereits hatte der staatliche Energiekonzern Abu Dhabi National Energy seinen 7-Prozent-Anteil an Tesla verkauft.

Autor: Michael Freitag
Telefon: 040 308005-53



manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: Stefanie_Jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die gemeinsame Plattform verbindet mehr publizistische Tiefe mit moderner Technik und nutzerfreundlichem Design
Mehr lesen
Morgen erscheint das große Ferienheft mit vielen Anregungen zum Spielen, Rätseln und Basteln.
Mehr lesen