manager magazin

Deutsche Bahn darf Schienennetz behalten

Bundesregierung verzichtet auf Radikalreform

Die Deutsche Bahn (DB) darf auch künftig das Schienennetz beherrschen. Die
Bundesregierung hat Überlegungen verworfen, die Hoheit der DB über die
Infrastruktur zu beschneiden oder sogar das Netz vom Konzern abzutrennen. Das
berichtet das manager magazin (Erscheinungsdatum: 18. Februar) unter Berufung
auf Unternehmens- und Regierungskreise. Damit hat sich Bahn-Chef Rüdiger Grube
durchgesetzt, der gegen eine Auflösung des Konzernverbunds von Netz und
Bahnbetrieb eingetreten war.

Bei der Bundesregierung fand Grube besonders bei Bundesfinanzminister Wolfgang
Schäuble (CDU) Unterstützung. Schäuble will von der DB künftig regelmäßig eine
Dividende von 500 Millionen Euro einnehmen und deshalb nichts an der
bestehenden Struktur ändern. Im Gespräch sind jetzt nur noch regulatorische
Maßnahmen, um einen Missbrauch des Netzes durch die Bahn zu verhindern.
Außerdem soll die Bahn gezwungen werden, ihre Preise für die Nutzung der
Schienenwege amtlich genehmigen zu lassen.

Autor:
Michael Machatschke
Telefon: 040 308005-37

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers

Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: Stefanie_Jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Der Jahresrückblick in Bildern, Reportagen und Analysen ist ab heute im Handel
Mehr lesen