manager magazin

Deutsche Bahn will drastisch höhere Lkw-Maut

Strategiepapier befürwortet Anhebung bis auf das Vierfache

Die Deutsche Bahn (DB) wünscht sich eine drastische Erhöhung der Lkw-Maut auf
deutschen und anderen europäischen Autobahnen, um die Chancen der Güterbahn zu
verbessern. Das berichtet das manager magazin (Erscheinungstermin: 28. April
2006) unter Bezug auf interne Unterlagen des Konzerns.

In einem aktuellen Strategiepapier zum Transport- und Logistikbereich der DB
heißt es, bei der derzeit fälligen Maut verliere die Güterbahn Marktanteile an
den Lkw-Verkehr. Das gelte sowohl für das deutsche Mautniveau von 12 Cent pro
Fahrzeugkilometer als auch für die in Frankreich übliche Gebühr von 20 Cent.
Nur bei einer Maut auf Schweizer Niveau – 49 Cent – gewinne sie hinzu. „Daher“,
so das Fazit der DB, „sollte künftig eine europaweite Maut möglichst nahe am
Schweizer Niveau liegen.“ In voller Konsequenz umgesetzt, liefe der Wunsch des
Bahn-Managements auf eine Vervierfachung der deutschen Lkw-Maut hinaus.

Eine Erhöhung der Lkw-Maut würde allerdings auch die Deutsche Bahn belasten.
Mit ihrer Tochter Schenker besitzt sie eine der größten Lkw-Speditionen des
Kontinents und ist nach eigenen Angaben der Marktführer im europäischen
Landverkehr.

Autor: Michael Machatschke
Telefon: 040/308005-37

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen