manager magazin

Die Albrecht-Brüder (Aldi) bleiben die Reichsten im Land

„manager magazin spezial“ veröffentlicht die „300 reichsten Deutschen“ / Hohe Vermögenszuwächse verbuchen Klaus-Michael Kühne und Familie Schwarz-Schütte

Die Brüder Karl und Theo Albrecht behaupten die Spitzenplätze unter den
reichsten Deutschen: Die Aldi-Gründer verfügen über ein geschätztes Vermögen
von jeweils über 16 Milliarden Euro; unter den reichsten Menschen der Welt
rangieren sie auf den Plätzen acht und neun, Dieter Schwarz (Lidl), in
Deutschland Nummer drei, liegt weltweit auf Rang 25. Dies geht aus der Liste
„Die 300 reichsten Deutschen“ hervor, die das manager magazin
(Erscheinungstermin: 10. Oktober 2006) veröffentlicht. Das Ranking erscheint
bereits zum sechsten Mal, es ist die einzige Aufstellung ihrer Art in
Deutschland.

Insgesamt befinden sich auf der manager-magazin-Rangliste 100 Einzelpersonen
oder Familien mit einem Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro.

Die reichsten Deutschen sind:

1. Familie Karl Albrecht (Aldi) 16,10 Milliarden Euro
2. Familie Theo Albrecht (Aldi) 16,05 Milliarden Euro
3. Dieter Schwarz (Schwarz-Gruppe) 10,25 Milliarden Euro
4. Susanne Klatten (BMW, Altana) 7,75 Milliarden Euro
5. Familie Otto (Otto Versand) 5,40 Milliarden Euro
6. Dietmar Hopp (SAP) 5,30 Milliarden Euro
7. Reinhold Würth (Würth-Gruppe) 5,15 Milliarden Euro
8. Familie Porsche (Porsche) 5,10 Milliarden Euro
8. Günter und Daniela Herz (Puma, Mayfair) 5,10 Milliarden Euro
10. Familie Reimann (Reckitt Benckiser) 5,05 Milliarden Euro

Zu den reichsten Großfamilien gehören die Familien Haniel (9,1 Milliarden Euro,
Metro, Haniel), Brenninkmeyer (5,0 Milliarden Euro, C & A) und Siemens (3,7
Milliarden, Siemens).

Den größten Vermögensrückgang zeigten im vergangenen Jahr Familie Mohn
(Bertelsmann – minus 1,5 Milliarden Euro) und Curt Engelhorn (vormals
Boehringer Mannheim – minus 1,3 Millionen Euro).

Den größten Zuwachs verbuchten Klaus-Michael Kühne (Kühne & Nagel – plus 1,9
Milliarden Euro), Familie Schwarz-Schütte (vormals Schwarz Pharma – plus 1,25
Milliarden Euro) sowie Madeleine Schickedanz (KarstadtQuelle – plus 1,05
Milliarden Euro)

Autor: Klaus Boldt
E-Mail: Klaus_boldt@manager-magazin.de

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski, Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszweski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen