manager magazin

DZ Bank bereitet Kapitalerhöhung vor

Brief an die Mitgliedsinstitute / „In absehbarer Zeit Kapitalstärkung erforderlich"

Die Frankfurter DZ Bank bereitet eine Kapitalerhöhung vor. In einem aktuellen Brief an die Vorstandschefs der zu ihrem Verbund gehörenden rund 900 Volks- und Raiffeisenbanken schreiben DZ-Chef Wolfgang Kirsch und sein Vorstandskollege Hans-Theo Macke, man müsse sich „darauf einstellen, dass in absehbarer Zeit eine Kapitalstärkung erforderlich sein könnte". Das berichtet das aktuelle manager magazin (Erscheinungstermin: 18. Januar).

Das genossenschaftliche Spitzeninstitut hatte sich zu diesem Zweck auf der letztjährigen Hauptversammlung bereits einen Kapitalrahmen von 500 Millionen Euro genehmigen lassen. Der nun erforderliche Bedarf an Hilfen könnte aber offenbar darüber hinausgehen. „Inwieweit wir auf weitere kapitalentlastende temporäre Hilfen der Organisation zurückgreifen müssen, bleibt abzuwarten", heißt es in dem Schreiben vom 7. Januar, das manager magazin vorliegt.
Die DZ Bank führt vor allem die unter „Basel III" eingeführten Kapitalregeln als Grund für den Geldbedarf an. Nach dem neuen Regelwerk werden nachrangige Anleihen, die bei der DZ Bank einen wichtigen Teil des Kernkapitals ausmachen, demnächst nicht mehr anerkannt.

Ansprechpartner: Ulric Papendick
Telefon: 040 308005-79

manager magazin
Chefredaktion
Mechtild Künsken
Telefon: 040 308005-23
E-Mail: mechtild_kuensken@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die gemeinsame Plattform verbindet mehr publizistische Tiefe mit moderner Technik und nutzerfreundlichem Design
Mehr lesen
Morgen erscheint das große Ferienheft mit vielen Anregungen zum Spielen, Rätseln und Basteln.
Mehr lesen