manager magazin

EnBW-Finanzvorstand verliert voraussichtlich seinen Posten

Karlsruhe, 3. Juli 2003
Auch nach dem Führungswechsel kommt das Personalkarussell bei der Energie Baden-Württemberg (EnBW) nicht zum Stillstand. Wie manager-magzin.de erfuhr, wackelt der Stuhl des Finanzvorstands beim drittgrößten deutschen Energieversorger, Bernd Balzereit (56).

Der erfahrene Energiemanager war vom neuen Konzernchef Utz Claassen berufen worden. Claassen hatte sein neues Vorstandsteam schneller als angekündigt im März vorgestellt und sein Amt zum 1. Mai 2003 angetreten.

Zu den Hintergründen von Balzereits voraussichtlichem Ausscheiden wollte die EnBW auf Anfrage noch keine Stellung nehmen: Zur Stunde tagt der Aufsichtsrat zur Krisensitzung. Dabei geht es in erster Linie um die finanzielle Situation des Konzerns, die sich offenbar erheblich schlechter als erwartet entwickelt. Vor allem die Beteiligungen an angeschlagenen Unternehmen wie der Salamander AG wirken sich negativ aus. Balzereit könnte das erste Opfer dieser Entwicklung sein.

Der vollständige Text ist abrufbar unter:
www.manager-magazin.de

Ansprechpartner für Rückfragen:
Matthias Kaufmann
Telefon: 040/38080259
E-Mail: Matthias_Kaufmann@manager-magazin.de

Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: ute_miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Am 6. und 7. September um jeweils 18 Uhr fragt der SPIEGEL junge Politikerinnen und Politiker, was sie für ihre Generation tun wollen: vom Klimawandel…
Mehr lesen
Goetz Hoefer, seit 2016 Geschäftsführer der SPIEGEL TV GmbH, verlässt das Tochterunternehmen des SPIEGEL-Verlags auf eigenen Wunsch und in aller…
Mehr lesen