manager magazin

Esch steigt aus Sicherheitsfirma aus

Der Troisdorfer Immobilienunternehmer Josef Esch, der in zahlreiche Rechtsstreitigkeiten verwickelt ist, hat Teile seines Geschäfts abgegeben.

Der Troisdorfer Immobilienunternehmer Josef Esch, der in zahlreiche Rechtsstreitigkeiten verwickelt ist, hat Teile seines Geschäfts abgegeben, wie das manager magazin (Erscheinungstermin: 21. September) erfahren hat. Die 51-prozentige Beteiligung an der Berliner Sicherheitsfirma Consulting Plus, die Esch über die Esch-Oppenheim-Holding hielt, hat er kürzlich verkauft. Der Grund sei "Konzentration auf das Kerngeschäft", heißt es aus Eschs Umfeld.

Derzeit muss sich Esch fast wöchentlich vor Gericht verteidigen. Mindestens 20 Fondszeichner klagen gegen ihn und das Bankhaus Sal. Oppenheim. Die Kläger werfen Esch und seinen ehemaligen Partnern vor, sie über die wahren Kosten und Risiken ihrer Investments getäuscht zu haben. Esch und Sal. Oppenheim weisen das zurück. Beide hatten gemeinsam mehr als 60 geschlossene Immobilienfonds aufgelegt.

Den Posten seines langjährigen Geschäftsführers Lothar Ruschmeier hat Esch nicht neu besetzt. Die Aufgaben "wurden intern neu verteilt", heißt es bei Esch. Ruschmeier war im August im Alter von 66 Jahren überraschend verstorben.

Kontakt: Christoph Neßhöver
Telefon: 0151 14659096

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die gemeinsame Plattform verbindet mehr publizistische Tiefe mit moderner Technik und nutzerfreundlichem Design
Mehr lesen
Morgen erscheint das große Ferienheft mit vielen Anregungen zum Spielen, Rätseln und Basteln.
Mehr lesen