DER SPIEGEL

Ex-Generäle kritisieren Kongo-Kommandeur Karheinz Viereck wegen seines Schweden-Urlaubs

General a. D. Helmut Harff zu SPIEGEL ONLINE: „Vierecks Verhalten war
unangemessen und falsch“

Berlin, 30. August 2006 – Der ehemalige General und Kommandeur der
Bundeswehr-Einsätze in Somalia und im Kosovo, Helmut Harff, kritisierte
Generalleutnant Viereck scharf. Während der eskalierenden Gewalt im Kongo
befand sich Viereck im Schweden-Urlaub.

Harff sagte zu SPIEGEL ONLINE: „Vierecks Verhalten ist für einen deutschen
Kommandeur nicht angemessen.“ Nur in absoluten Notfällen könne der Befehlshaber
eines solchen Einsatzes Urlaub machen. „Doch wie Viereck selbst bestätigt hat,
lag ein solcher Notfall nicht vor“, warf der Ex-General dem Kommandeur der
EU-Friedenstruppe im Kongo vor. Harff sagte zu SPIEGEL ONLINE, er könne
angesichts der Aussage Vierecks, er habe angemessen gehandelt, nicht anders als
diesen zu kritisieren. „Er sieht seinen Fehler ja nicht einmal im Nachhinein
ein.“

Ebenfalls scharfe Kritik an Viereck übte ein Ex-General, der namentlich nicht
genannt werden wollte, gegenüber SPIEGEL ONLINE. „Es war absolut klar, dass die
Lage im Kongo nach der Wahl äußerst kritisch werden würde. Ein Urlaub des
Befehlshabers in einer solchen Phase ist nicht zu entschuldigen.“

Der vollständige Text ist unter www.spiegel.de abrufbar.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Claus Christian Malzahn
Telefon: 030 / 88 66 88 - 301
E-Mail: claus_christian_malzahn@spiegel.de

Kommunikation
Herbert Takors
Telefon: 040/3007-2614
E-Mail: herbert_takors@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen