DER SPIEGEL

Gemeinsame Erklärung der SPIEGEL-Gesellschafter und der SPIEGEL-Geschäftsführung

Zu den in verschiedenen Medien dargestellten angeblichen Differenzen im SPIEGEL-Verlag zum Thema "KirchMedia" erklären Geschäftsführung und Mitarbeiter-KG der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG einvernehmlich:

Der SPIEGEL ist daran interessiert, sich an der Überprüfung ("Due Diligence") der Firmen "KirchMedia" sowie "Pro7 SAT.1 Media AG" zu beteiligen. Ziel ist es, festzustellen, ob der SPIEGEL-Verlag sich an dem Konsortium Bauer/Springer, das eine Übernahme der "KirchMedia" anstrebt, beteiligen sollte. Eine eventuelle Beteiligung würde sich auf wenige Prozent beziehen und soll der Absicherung von Meinungsvielfalt und unabhängigen Öffentlichkeitsstrukturen dienen. Das ist neben einer sorgfältigen Untersuchung der Konditionen Hauptteil der Prüfung.

Geschäftsführung und die Mitarbeiter-KG als größter Gesellschafter der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG sowie die beiden weiteren Gesellschafter Rudolf Augstein und Gruner + Jahr AG & Co. haben der Geschäftsführung das Mandat zur Überprüfung einer Beteiligung gegeben. Die endgültige Entscheidung wird nach den gewonnenen Erkenntnissen von den Gesellschaftern der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG gefällt.

Hamburg, den 30. Juli 2002

SPIEGEL-Verlag

Karl Dietrich Seikel
Karl Heinz Gill
Geschäftsführung
Mitarbeiter-KG

Weitere Pressemeldungen

Alle Leserinnen und Leser können sich im Oktober auf eine vielseitige Literaturberichterstattung beim SPIEGEL freuen. Der digitale SPIEGEL präsentiert…
Mehr lesen