manager magazin

Hans Joachim Langmann und Klaus Schwab in der Ruhmeshalle der deutschen Wirtschaft

BASF-Aufsichtsratschef Jürgen Strube und Schriftsteller Paulo Coelho ehren
deutsche Manager

Der langjährige Chef des Darmstädter Pharma- und Chemieunternehmens Merck, Hans
Joachim Langmann, und der Gründer des Weltwirtschaftsforums in Davos, Klaus
Schwab, sind in die „Hall of Fame“ des manager magazins aufgenommen worden. Das
Wirtschaftsmagazin ehrt mit der Mitgliedschaft in der symbolischen Ruhmeshalle
alljährlich herausragende Persönlichkeiten der deutschen Wirtschaft.

Hans Joachim Langmann sei ein „herausragender Unternehmer und beispielhafter
Staatsbürger“, würdigte der BASF-Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Strube den
ehemaligen Merck-Chef. Während vier Jahrzehnten habe Langmann Merck zu Wachstum und Wertsteigerung geführt. So sei der Umsatz von 570 Millionen Mark auf 7,4 Milliarden Euro gestiegen, die Belegschaft von 12 000 auf 34 000 Menschen
gewachsen. In der Produktion von Flüssigkristallen habe Merck sogar die
Weltmarktführung errungen. Vor allem aber sei es Langmann gelungen, die
Selbstständigkeit des traditionsreichen Familienunternehmens zu verteidigen.
Als Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, so Strube, habe sich
Langmann zudem für eine Reform des Steuerrechts engagiert.

Als „wahren Alchemisten“ bezeichnete der Schriftsteller Paulo Coelho den
Gründer des World Economic Forums (WEF) Klaus Schwab. Dem Wirtschaftsprofessor
Schwab sei es gelungen, mit seinem jährlichen Gipfeltreffen in Davos und
zahlreichen anderen Konferenzen herausragende Plattformen zu schaffen, auf
denen Unternehmer und Manager, Politiker, Wissenschaftler und Kulturschaffende
den globalen Dialog pflegen und nach Lösungen für drängende Menschheitsfragen
suchen. Schwab zeichne sowohl Kreativität aus als auch die Disziplin, seine
Ideen Realität werden zu lassen. Coelho würdigte zudem die nach ihrem Gründer
benannte Schwab-Stiftung, die jährlich Unternehmen mit vorbildlichem sozialem
Engagement auszeichnet.

Die Laureaten wurden von einer hochkarätigen Jury berufen, der unter anderen
Gerhard Cromme, Herbert Henzler und Manfred Schneider angehören. manager
magazin hat mittlerweile 45 Persönlichkeiten in die Hall of Fame aufgenommen –
Unternehmer, Manager, Gewerkschaftsführer und Politiker, die sich um die
deutsche Wirtschaft verdient gemacht haben. Mitglieder sind unter anderem Josef
Neckermann (Neckermann-Versand), Reinhard Mohn (Bertelsmann), Berthold Beitz
(Krupp) sowie die früheren Wirtschaftsminister Ludwig Erhard und Karl Schiller.

Autor: Michael Machatschke
Telefon: 040/308005-37

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke
Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen