Harvard Business Manager

Harvard Businessmanager: Die Wirtschaftsvordenker der Deutschen

Eine Studie zeigt: Vor allem Angloamerikaner haben wirtschaftliches Denken und Handeln in Deutschland beeinflusst.

Bill Gates, Alan Greenspan, Jürgen Habermas, Ludwig Erhard und Karl Marx haben das wirtschaftliche Denken und Handeln in Deutschland am stärksten beeinflusst. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter rund 200 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, die der Harvard Businessmanager in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht (Erscheinungstermin: 28. September 2004).

Stephan Scholtissek, Deutschland-Chef der Unternehmensberatung Accenture, hat für das Management-Magazin mit Hilfe der Umfrage herausgefunden, welche Vordenker die Deutschen im Wirtschaftsbereich besonders geprägt haben. Dabei sind unter den 50 am häufigsten genannten Namen nur 17 Vertreter aus deutschsprachigen Ländern: neben Habermas, Erhard und Marx zum Beispiel Erich Gutenberg, Ferdinand Porsche und Alfred Herrhausen. Die übrigen Personen stammen fast ausschließlich aus dem angloamerikanischen Raum.

Dieses Ergebnis zeigt, „dass Deutschland einen ganz anderen Umgang mit seinen (Wirtschafts-)Eliten pflegt als Amerika“, analysiert Scholtissek. Anders als in den USA gebe es hier zu Lande kaum Business- und Management-Gurus. Das habe einerseits den großen Vorteil, dass halbausgegorene Konzepte Einzelner weniger schnell in der öffentlichen Diskussion auftauchten. Andererseits fehlten dadurch aber auch innovative Ideengeber, die wichtige Impulse geben könnten. Scholitssek fordert deshalb mehr Offenheit gegenüber Querdenkern und Grenzgängern zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Für redaktionelle Rückfragen:
Lothar Kuhn
Telefon: 040/308005-28
E-Mail: lothar_kuhn@harvardbusinessmanager.de

Harvard Businessmanager
Kommunikation
Ute Miszewski
Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: ute_miszewski@harvardbusinessmanager.de