manager magazin

In der Krise zählt Gemeinschaft statt Erfolg

manager magazin veröffentlicht exklusiv den „Werte-Index 2012“ von TNS Infratest und Trendbüro

Immer mehr Deutsche sehnen sich nach Gemeinschaft. Erfolg ist für sie hingegen
deutlich weniger wichtig geworden. Das ist das zentrale Ergebnis des „Werte-
Index 2012“, über den manager magazin in seiner neuesten Ausgabe
(Erscheinungstermin: 23. Dezember) exklusiv berichtet.

Zum zweiten Mal nach 2009 haben das Hamburger Trendbüro und das
Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest ausgewertet, wie häufig zwölf
vorgegebene Begriffe im deutschsprachigen Internet auftauchen und in welchem
Kontext sie diskutiert werden. Da mittlerweile drei Viertel der Bevölkerung ab
14 Jahre zu den Internetnutzern zählen, nimmt die Untersuchung für sich in
Anspruch, den Wertekosmos der deutschen Gesellschaft insgesamt abzubilden.

„Gemeinschaft“ stieg dabei als wichtigster Aufsteigerwert von Rang zehn (2009)
auf Platz vier. Auch die Werte „Familie“ und „Gesundheit“ konnten ihre
Platzierung verbessern. „Erfolg“ hingegen fiel vom zweiten auf den sechsten
Platz. „Klassischer ökonomischer Erfolg wird in unsicheren Zeiten gegenüber
persönlichen Zielen und dem eigenen Wohlbefinden unwichtiger“, interpretiert
Peter Wippermann vom Trendbüro die Ergebnisse.

An der Spitze der Werteskala steht unverändert die Freiheit. Dabei, so
Wippermann gegenüber manager magazin, werde Freiheit aber zunehmend als Wunsch
nach Autonomie von übergeordneten, undurchsichtigen Strukturen wie staatlichen
Einrichtungen oder Finanzmärkten interpretiert.

Der vollständige Werte-Index 2012 erscheint als Buch im Hamburger New Business
Verlag (Kontakt: www.werteindex.de).

Rückfragen:
Christian Rickens
Telefon: 0171 5300115

manager magazin
Kommunikation
Silke Döhren
Telefon: 040 3007-2870
E-Mail: Silke_Doehren@manager-magazin.de