manager magazin

Investmentbanker Carl Wieandt wird McKinsey-Partner

Schwager von Commerzbank-Vorstand Blessing geht als Fachmann für
Unternehmensfinanzierung zur Beraterfirma / Eckart Windhagen übernimmt Führung der McKinsey-Expertengruppe Banken

Carl Wieandt (37), ehemals Investmentbanker in Diensten internationaler
Geldhäuser wie Lazard, Goldman Sachs und Credit Suisse, ist als Partner zu der
Unternehmensberatung McKinsey gewechselt. Das berichtet das manager magazin in
seiner November-Ausgabe (Erscheinungstermin: 26. Oktober 2007).

Der jüngste Sohn des im Frühjahr verstorbenen ehemaligen BfG-Bank-Chefs Paul
Wieandt hat bereits Anfang Oktober bei der Beraterfirma angeheuert. Als einer
der wenigen Partner, die von außen rekrutiert wurden, soll der auf die
Chemiebranche spezialisierte Investmentbanker die Abteilung für Corporate
Finance (Unternehmensfinanzierung) von McKinsey verstärken.

Wieandt kommt aus einer Familie, die bereits eine ganze Reihe von Topbankern
hervorgebracht hat: Sein älterer Bruder Axel Wieandt (41) ist Chefstratege bei
der Deutschen Bank; Schwester Dorothee Blessing (39), Ehefrau von
Commerzbank-Vorstand Martin Blessing (44), arbeitet als Partnerin bei Goldman
Sachs.

Zeitgleich rotiert im Frankfurter McKinsey-Büro die Leitung der Expertengruppe
Banken: Die bisher zuständige Partnerin Clara Streit (38) übergibt die
Koordination der Abteilung an ihren Kollegen Eckart Windhagen (40).

Autor: Ulric Papendick
Telefon: 040/308005-79

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen