manager magazin

manager magazin 5/2014: Börsenchef Francioni geht spätestens 2016

Vertrag soll nicht verlängert werden / Aufsichtsratsvorsitzender Faber lässt Nachfolger suchen

Börsenchef Reto Francioni soll spätestens zum Ende seiner Vertragslaufzeit im Herbst 2016 abgelöst werden. Dies erfuhr manager magazin aus Finanzkreisen und berichtet darüber in seiner am Donnerstag (17. April) erscheinenden Ausgabe.

Den Informationen zufolge will Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Faber den Kontrakt des Schweizers nicht verlängern und nach der Hauptversammlung Mitte Mai mit der Suche nach einem Nachfolger beginnen. Einen Headhunter hat Faber bereits ausgesucht. Der Wechsel an der Konzernspitze könnte aber auch deutlich früher erfolgen, wenn die Suche nach einem neuen Chef rasch zum gewünschten Erfolg führt.

Der bislang als Kronprinz geltende stellvertretende Vorstandschef Andreas Preuß, der mit der Terminbörse Eurex den Großteil von Umsatz und Gewinn verantwortet, kommt demnach als Nachfolger nicht in Frage, soll aber nach Möglichkeit im Unternehmen gehalten werden. Francioni wäre im Herbst 2016 61, Preuß 60 Jahre alt.

Autor: Dietmar Palan
Telefon: 040 308005-47


manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten_krokowski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr präsentiert der SPIEGEL vom 19. bis zum 23. Oktober auf SPIEGEL.de eine Neuauflage der…
Mehr lesen
Der Kölner Verleger Timo Busch übernimmt gemeinsam mit Partnern den Fachverlag Harenberg Kommunikation mit Sitz in Dortmund, seit 2007 eine Tochter…
Mehr lesen