manager magazin

manager magazin 5/2016: Künftiger Merck-Chef Oschmann verspricht schnelle Ergebnisse bei Pharma

Ab 2017 jedes Jahr ein neues Pharmaprodukt oder eine neue Indikation / Neues Krebsmedikament auf gutem Weg / Keine großen Akquisitionen auf der Agenda

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA will in den kommenden beiden Jahren verstärkt in seine Pharmapipeline investieren und ab 2018 die Früchte ernten. "Wir wollen ab 2017 jedes Jahr ein neues Produkt oder eine neue Indikation einführen", sagte der künftige Unternehmenschef Stefan Oschmann in einem Interview mit dem manager magazin, das in der am Freitag (22. April) erscheinenden Ausgabe veröffentlicht wird.

Oschmann zeigte sich vor allem von den Aussichten des neuen Krebsmedikaments Avelumab, das Merck zusammen mit dem US-Konzern Pfizer entwickelt, überzeugt: "Die Ergebnisse sind vielversprechend. Ein gewisser Anteil der Patienten reagiert sehr, sehr positiv."

Auf die Frage, ob Merck angesichts der Fusionen in der Industrie noch über die richtige Größe im globalen Pharmageschäft verfüge, antwortete Oschmann: "Wenn Sie sich anschauen, welche Firmen in den letzten zehn Jahren besonders erfolgreich waren, dann sind das mittelgroße wie unsere, die ein bis zwei Milliarden Euro für Forschung ausgeben und sich auf wenige Krankheiten fokussieren. Deshalb haben wir überhaupt keine Minderwertigkeitskomplexe, zumal wir oft agiler und näher am Markt sind."

Zu den Kernaufgaben seiner am 29. April beginnenden Amtszeit sagte er: "Wir selbst stellen drei Anforderungen an unsere Firma. Erstens: Ergebnisse aus der Pharmapipeline. Zweitens: eine schnelle Integration von Sigma-Aldrich. Drittens: die Sicherung der Marktführerschaft im Displaygeschäft mit Flüssigkristallen und mit Technologien wie OLED. Das sind die Themen, mit denen wir uns jetzt beschäftigen. Große Akquisitionen stehen da nicht auf der Agenda."

Stefan Oschmann wird nach der Hauptversammlung im April Vorsitzender der Geschäftsleitung der Darmstädter Merck und folgt damit Karl-Ludwig Kley, der dieses Amt seit dem Frühjahr 2007 innehatte.

Autor: Dietmar Palan
Telefon: 040 308005-47

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten.krokowski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Alle Leserinnen und Leser können sich im Oktober auf eine vielseitige Literaturberichterstattung beim SPIEGEL freuen. Der digitale SPIEGEL präsentiert…
Mehr lesen
Das Nachrichten-Magazin für Kinder wird von 302.000 Mädchen und Jungen zwischen sechs und 13 Jahren gelesen
Mehr lesen