manager magazin

manager magazin 8/2014: Siemens will US-Kompressorenhersteller Dresser-Rand kaufen

Konzernchef Joe Kaeser bereitet seit Monaten ein Gebot vor und zieht dabei auch eine feindliche Übernahme in Betracht

Der Siemens-Konzern will den in Houston ansässigen Kompressoren- und Turbinenhersteller Dresser-Rand kaufen. Vorstandschef Joe Kaeser bereite seit vielen Monaten ein entsprechendes Gebot für den US-Ausrüster für die Öl- und Gasindustrie vor, berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 18. Juli) unter Berufung auf Siemens-Kreise. Sollte sich Dresser-Rands Management wehren, ziehe Siemens auch einen feindlichen Übernahmeversuch in Erwägung. Ein Berater, die New Yorker Investmentbank Lazard, sei dafür seit Längerem mandatiert.

Während des Bieterkampfs um den französischen Rivalen Alstom im Mai und Juni habe Kaeser das Dresser-Rand-Projekt vorübergehend auf Eis gelegt, so das manager magazin weiter. Nun werde die Attacke auf das in New York gelistete Unternehmen aber nicht mehr lange auf sich warten lassen. Dresser-Rand liefert unter anderem Kompressoren und Turbinen für die Förderung, Weiterverarbeitung, Verflüssigung und den Transport von Gas.

Dresser-Rand wäre Siemens’ größte Akquisition seit dem überteuerten Kauf des US-Diagnostikunternehmens Dade Behring im Jahr 2007. Rund 4,6 Milliarden Dollar, umgerechnet 3,4 Milliarden Euro, kostet das texanische Unternehmen derzeit am Aktienmarkt. Dazu käme ein Prämienaufschlag.

Kaeser will Siemens’ bisher maues Geschäft mit der US-Gas- und Ölindustrie mit Akquisitionen aufbauen, um vom US-Boom bei der Förderung von unkonventionellem Öl und Gas (Fracking) zu profitieren. Anfang Mai hatte der Siemens-Chef bereits den Erwerb des Geschäfts mit Gasturbinen und Kompressoren vom britischen Flugzeugturbinenbauer Rolls-Royce angekündigt. Diese werden vor allem in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt. Zudem fängt am 1. August mit der früheren Shell-Managerin Lisa Davis eine Amerikanerin als neuer Energie-Vorstand mit Sitz in Houston an.

Kaesers Vorgänger Peter Löscher habe für Dresser-Rand vor ungefähr zwei Jahren geboten, so das Magazin weiter. Damals habe Dresser-Rand-Chef Vincent Volpe abgelehnt.

Ein Siemens-Sprecher wollte die Informationen nicht kommentieren.

Autorin: Angela Maier
Telefon: 089 470776-56

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten_krokowski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die gemeinsame Plattform verbindet mehr publizistische Tiefe mit moderner Technik und nutzerfreundlichem Design
Mehr lesen
Morgen erscheint das große Ferienheft mit vielen Anregungen zum Spielen, Rätseln und Basteln.
Mehr lesen