manager magazin

manager magazin 8/2014: Vorstand verlässt Deutschlands größte Bad Bank nach Streit

Vertrag von Immobilienfachmann Norbert Kickum läuft aus – Finanzminister Wolfgang Schäuble sperrte sich gegen Kompromiss

Deutschlands größte Bad Bank FMS Wertmanagement verliert nach einem schweren Konflikt im Führungsgremium einen ihrer drei Vorstände. Der Vertrag des 59 Jahre alten Immobilienfachmanns Norbert Kickum läuft mit dem Februar kommenden Jahres aus und wird nicht verlängert, berichtet das manager magazin in seiner am Freitag (18. Juli) erscheinenden Ausgabe. Die FMSWM ist die größte Abwicklungsanstalt Deutschlands – sie soll die Vermögenswerte der implodierten Hypo Real Estate im Nominalwert von 176 Milliarden Euro möglichst haushaltsschonend abbauen.

Schon kurz nach Amtsantritt Kickums im März 2012 hatte sein Vorstandssprecher Christian Bluhm beim Verwaltungsrat Kickum brieflich mit Vorwürfen überzogen, was zu einem monatelangen, anwaltlich begleiteten Streit geführt hatte. Kickum konnte die Vorwürfe entkräften, fortan mussten die Vorstände aber in einer verfeindeten Atmosphäre miteinander arbeiten.

Autor: Sven Oliver Clausen
Telefon: 040 308005-38

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten_krokowski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die gemeinsame Plattform verbindet mehr publizistische Tiefe mit moderner Technik und nutzerfreundlichem Design
Mehr lesen
Morgen erscheint das große Ferienheft mit vielen Anregungen zum Spielen, Rätseln und Basteln.
Mehr lesen