manager magazin

manager magazin Online: Gescheitert: Batterie-Jointventure zwischen Magna International und GS Yuasa gestoppt

GS Yuasa bleibt bevorzugter Partner von Magna / Plugin-Hybride überrunden reine Elektroautos bis 2020

– Die Gespräche zwischen Magna International und dem
japanischen Batteriehersteller GS Yuasa über ein Jointventure für
Elektroauto-Akkus sind gescheitert. Das bestätigte Burkhard Göschel, Chief
Technology Officer des kanadisch-österreichischen Autozulieferers, im Interview
mit der Onlineausgabe des manager magazins.

„Wir haben kein Jointventure, aber wir arbeiten mit GS Yuasa eng zusammen und
bieten auch gemeinsam an“, so Göschel. Im Juli 2010 hieß es, dass Magna und der
weltgrößte Hersteller von Autobatterien gemeinsam den Markt für
Elektroauto-Hochleistungsakkus in Europa und Nordamerika erschließen wollen.
Geplant war auch der Bau von zwei gemeinsamen Fabriken für
Lithium-Ionen-Batterien.

Auf die Gründe für das Scheitern der Kooperation wollte Göschel in dem Gespräch
nicht näher eingehen. GS Yuasa bleibe aber Magnas bevorzugter Partner bei
Elektroautobatterien, versicherte Göschel.

Göschel ist auch Mitglied der Nationalen Plattform Elektromobilität, die
Deutschland zum Leitmarkt für Elektroautos machen soll. In dem Interview
dämpfte er die Hoffnung, dass sich Elektroautos schneller als erwartet am Markt
durchsetzen.

Der vollständige Text ist abrufbar unter:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/0,2828,796768,00.html

Ansprechpartner für Rückfragen: Wilfried Eckl-Dorna
Telefon: 040 38080-287
E-Mail: wilfried-eckl_dorna@manager-magazin.de

Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@manager-magazin.de