manager magazin

Mehdorn soll gehen

Großaktionär drängt auf Chefwechsel bei Air Berlin

Air Berlin bereitet einen Wechsel an der Spitze vor. Der arabische Großaktionär Etihad Airways, der mit knapp 30 Prozent an der deutschen Fluggesellschaft beteiligt ist, drängt auf eine rasche Neubesetzung des Chefpostens. Das berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungsdatum: 24. August). Etihad-Chef James Hogan (55) hat demnach das Vertrauen in den amtierenden Chef, Hartmut Mehdorn (70), verloren. Air Berlin erlitt unter Führung des ehemaligen Bahn-Chefs im ersten Halbjahr einen noch höheren Verlust als im Vorjahreszeitraum. Zudem haben die Berliner überraschend ein Großdarlehen von Etihad nahezu ausgeschöpft.

Hogan verlangt nach Informationen des manager magazins, dass Air-Berlin-Aufsichtsratschef Hans-Joachim Körber (66) möglichst rasch die Sichtung von Nachfolgekandidaten aufnimmt. Hartmut Mehdorn, der vor rund einem Jahr das Kommando bei Air Berlin übernahm, ist vertraglich bis Ende 2013 bestellt. Hogan wünscht sich anstelle des Quereinsteigers einen Manager mit intensiver Erfahrung im Airline-Geschäft.

Autor: Michael Machatschke
Telefon: 040 308005-37

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@manager-magazin.de