DER SPIEGEL

Neues SPIEGEL-Buch bei DVA: "Billionenpoker"

In Kooperation mit der Deutschen Verlags-Anstalt ist soeben das SPIEGEL-Buch "Billionenpoker. Wie Banken und Staaten die Welt mit Geld überschwemmen – und uns arm machen", herausgegeben von Ullrich Fichtner und Cordt Schnibben, erschienen.

Mit Billionen von Dollar und Euro versuchen Staaten und Notenbanken, die Finanzmärkte zu beruhigen, Banken zu stützen und ganze Länder vor dem Kollaps zu bewahren. Was vor vier Jahren als Hypothekenkrise in den USA begann, ist zu einer Schuldenkrise vieler Staaten geworden, die die Weltwirtschaft erneut nach unten reißen kann. Ullrich Fichtner und Cordt Schnibben haben die Kreditschwemme von ihren Anfängen in den USA, über die Schuldenkrise in Griechenland bis hin zu den Billionenkrediten der Europäischen Zentralbank jahrelang verfolgt. Mit einem Team von Experten und Reportern bieten sie eine ebenso akribische wie hintergründige Gesamtschau des Geldbebens, dessen Auswirkungen noch immer unterschätzt werden: Es macht die Bürger ärmer, die Märkte mächtiger und die Politik noch machtloser.

"Billionenpoker. Wie Banken und Staaten die Welt mit Geld überschwemmen – und uns arm machen", herausgegeben von Ullrich Fichtner und Cordt Schnibben. 304 Seiten, ISBN 978-3-421-04576-8, Deutsche Verlags-Anstalt, Ladenpreis 19,99 Euro. Eine E-Book-Fassung ist für 15,99 Euro im Handel erhältlich.

Rezensionsexemplare: Deutsche Verlags-Anstalt, Meike von Boehn,
Telefon: 089 4136-3705, E-Mail: meike.boehn@dva.de

SPIEGEL-Verlag
Kommunikation
Maria Gröhn
Telefon: 040 3007-2903
E-Mail: maria_groehn@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Layout und Titelgestaltung des Nachrichten-Magazins wurden überarbeitet
Mehr lesen
Neben Clemens Höges, der bereits seit 2019 Chefredakteur und Blattmacher ist, sind Melanie Amann, Leiterin des SPIEGEL-Hauptstadtbüros, und Thorsten…
Mehr lesen