DER SPIEGEL

Neues SPIEGEL-Buch bei DVA: „Staatsfeind WikiLeaks“

In Kooperation mit der Deutschen Verlags-Anstalt erscheint heute das SPIEGEL-Buch „Staatsfeind WikiLeaks. Wie eine Gruppe von Netzaktivisten die mächtigsten Nationen der Welt herausfordert“ von Marcel Rosenbach und Holger Stark.

WikiLeaks hat sich viele Feinde gemacht. Seit den spektakulären Enthüllungen
geheimer Dokumente aus US-Botschaften sowie über die Kriege in Afghanistan und
im Irak werden die Organisation und ihr Gründer Julian Assange von den USA als
Staatsfeind bezeichnet und mit aller Macht verfolgt.

In ihrem Buch geben Rosenbach und Stark, die die Entwicklung der
Enthüllungsplattform seit Jahren verfolgen, exklusive Einblicke in die Arbeit
von WikiLeaks und schildern den Aufstieg der Organisation bis hin zur Jagd auf
deren Frontmann Assange Ende 2010. Sie sprachen dafür mit aktiven und ehemals
aktiven WikiLeaks-Mitgliedern und haben Julian Assange im letzten Jahr
regelmäßig getroffen. Sie führten mit dem Australier intensive Gespräche über
seine Motive und politischen Ambitionen und diskutierten mit ihm auch
zahlreiche Vorwürfe gegen ihn und sein Projekt.

Die Autoren werfen in ihrem Buch Fragen auf, die auch viele Geheimdienstler und
Politiker bewegen: Wie weit darf radikale Transparenz gehen? Gibt es nicht auch
legitime Staatsgeheimnisse? Ist WikiLeaks eine Art „Geheimdienst des Volkes“
und die Zukunft des investigativen Journalismus – oder schlicht die
gefährlichste Seite im Internet?

„Staatsfeind WikiLeaks“ von Marcel Rosenbach und Holger Stark. 336 Seiten, ISBN
978-3-421-04518-8, Ladenpreis 14,99 Euro.

Rezensionsexemplare: Deutsche Verlags-Anstalt, Claudia Feldtenzer
Telefon: 089 4136-3704, E-Mail: claudia.feldtenzer@randomhouse.de

SPIEGEL-Verlag
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Alle Leserinnen und Leser können sich im Oktober auf eine vielseitige Literaturberichterstattung beim SPIEGEL freuen. Der digitale SPIEGEL präsentiert…
Mehr lesen