DER SPIEGEL

Neues von Bastian Sick: Das Buch „Happy Aua“ und das PC-Spiel „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“

In Kooperation mit dem Verlag Kiepenheuer & Witsch und dem United Soft Media
Verlag erscheinen zwei neue Produkte von Bestsellerautor und
SPIEGEL-ONLINE-Kolumnist Bastian Sick:

„Happy Aua. Ein Bilderbuch aus dem Irrgarten der deutschen Sprache“. 140
Seiten, Kiepenheuer & Witsch, ISBN: 978-3-462-03903-0, Ladenpreis 9,95 Euro

Speisekarten sind besonders gefährdet, Werbeprospekte und Tageszeitungen gibt
es eigentlich nie ohne: kleine Verschreiber, falsch gesetzte Apostrophe,
gefühlte Kommas, missverständliche Anweisungen und unfreiwillig komische
Wortgebilde. Seit Bastian Sick seine Internet-Kolumne „Zwiebelfisch“ schreibt,
erreichen ihn täglich die mal komischen, mal erschreckenden Entdeckungen seiner
Leserinnen und Leser. Die besten Fundstücke hat er zusammengestellt und mit
Kommentaren versehen. Herausgekommen ist ein bizarres Bilderbuch. Der Titel
wird heute mit einer Startauflage von 250 000 Exemplaren ausgeliefert.

„Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Spielend durch den Irrgarten der deutschen
Sprache“, CD-ROM für Win/Mac, United Soft Media Verlags GmbH, ISBN:
978-3-8032-2830-7, Ladenpreis: 19,90 Euro

Schon seine Bücher haben gezeigt, dass deutsche Grammatik Spaß machen kann,
jetzt kann man den Irrgarten der deutschen Sprache auch am PC spielend
erkunden. In Gestalt des Bücherwurms Willi arbeitet sich der Spieler in zehn
Leveln durch das Bibliothekslabyrith und beantwortet dabei Fragen zur deutschen
Sprache. Die erfolgreichsten Spieler werden auf einer Highscore-Liste bei
SPIEGEL ONLINE veröffentlicht. Zahlreiche Zusatzspiele wie Lückentexte,
Sprichwörter-Merkspiele und eine Schnellfragerunde bieten Abwechslung beim
Rätseln. Das Spiel kann im Jugend- und Erwachsenenmodus gespielt werden.
Bei SPIEGEL ONLINE unter http://zwiebelfischspiel.spiegel.de können
„Zwiebelfisch“-Fans das Spiel testen.

Kommunikation, Maria Gröhn
Telefon: 040/3007-3036, E-Mail: maria_groehn@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen