DER SPIEGEL

Özdemir besucht Ex-Guantanamo-Häftling Kurnaz: „Er hat seinen Humor nicht verloren“

„Neugierig auf das Leben“ / Europaparlamentarier will Rolle der Türkei geklärt
wissen

– Der Europaabgeordnete Cem Özdemir hat den
ehemaligen Guantanamo-Häftling Murat Kurnaz nach einem persönlichen Treffen als
lebens-lustigen Menschen beschrieben, den die lange Haft nicht gebrochen habe.
Kurnaz habe seinen Humor nicht verloren, schreibt Özdemir in einem Beitrag für
SPIEGEL ONLINE. Der 24-Jährige sei „neugierig auf das Leben und die Zukunft“.
Die Notwendigkeit einer psychologischen Betreuung sehe Kurnaz derzeit nicht.

Özdemir hatte Kurnaz am Wochenende bei seiner Familie in Bremen besucht. Der
Deutsch-Türke war vor etwa drei Wochen aus fast fünfjähriger Gefangenschaft im
US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba freigelassen worden und nach Deutschland
zurückgekehrt.

Özdemir stellt in dem Beitrag die Rolle der Türkei in Frage. Als türkischer
Staatsbürger genieße Kurnaz den diplomatischen Schutz seines Landes, dennoch
habe ihm ein Gesandter aus Ankara nach einer Vernehmung in Guantanamo
mitgeteilt, die Türkei könne ihm unter US-Gewahrsam nicht helfen. Nach seiner
Rückkehr nach Deutschland habe sich jedoch umgehend ein Vertreter des
türkischen Generalkonsulats in Hannover bei Kurnaz gemeldet, um ihn an seine
staatsbürgerschaftliche Pflicht des Wehrdienstes in der Türkei zu erinnern.
„Die Türkei möge selbst beantworten, ob staatsbürgerliche Rechte und Pflichten
hier nicht in einem seltsamen Missverhältnis zueinander stehen“, schreibt
Özdemir.

Der vollständige Text ist unter www.spiegel.de abrufbar.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Philipp Wittrock
Telefon: 040/38080-286
E-Mail: philipp_wittrock@spiegel.de

Kommunikation
Maria Gröhn
Telefon: 040/3007-3036
E-Mail: maria_groehn@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Alle Leserinnen und Leser können sich im Oktober auf eine vielseitige Literaturberichterstattung beim SPIEGEL freuen. Der digitale SPIEGEL präsentiert…
Mehr lesen