SPIEGEL MEDIA

OMD 2008: Quality Channel stellt Ergebnisse der Werbewirkungsstudie „Luxusmarken im Internet“ vor

Websites wie manager-magazin.de mit ihrem hochwertigen redaktionellen Angebot und ihren einkommensstarken Nutzern bieten Luxusmarken ein adäquates Umfeld für ihre Werbung im Internet. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die der Quality Channel heute Vormittag auf der Online-Marketing-Düsseldorf (OMD) präsentiert hat.

Bannerwerbung auf manager-magazin.de bleibt Nutzern sehr gut in Erinnerung

Durchgeführt hat die Studie „Luxusmarken im Internet“ das Kölner
Marktforschungsinstitut psychonomics AG im Auftrag des Quality Channel;
einbezogen wurden bekannte Luxusmarken wie Christian Dior, TAG Heuer und Zegna,
das Print-Magazin manager magazin und die Web-Seite manager-magazin.de.

Bannerwerbung auf einem qualitativ hochwertigen Online-Angebot wie
manager-magazin.de bleibt den Nutzern sehr gut in Erinnerung: Jeder Zweite
erinnert sich ungestützt an Werbung von TAG Heuer, an Christian Dior erinnert
sich gut jeder Dritte und an den Banner von Zegna jeder vierte Befragte. Nach
Vorlage der Werbung erkennen zwei Drittel der Teilnehmer den Banner von TAG
Heuer wieder und jeder Zweite den Banner von Zegna und Christian Dior.

Alle drei Marken werden als passend zu manager-magzin.de erlebt, insgesamt
vermittelt die Werbung dieser Marken einen hochwertigen Eindruck. Das Image des
manager magazins sowie des gleichnamigen Wirtschafts-Portals werden in hohem
Maße als seriös, kompetent, glaubwürdig und anspruchsvoll bewertet. Die
Print-Ausgabe wirkt etwas hochwertiger als das Online-Angebot, dafür wird die
Website im Vergleich zur Zeitschrift als vielfältiger empfunden.

Luxuswerbung wird im Print- wie im Online-Angebot gleichermaßen positiv
bewertet: So erscheint die Werbung sorgfältig ausgewählt, auf den Inhalt und
die Interessen der Leser beziehungsweise Nutzer abgestimmt. Die Werbung auf der
Web-Seite manager-magazin.de wirkt tendenziell hochwertiger sowie exklusiver
und behindert den Leseprozess in geringerem Maße als in der Print-Ausgabe.
Werbung von Luxusmarken passt in den Augen der Befragten generell gut in beide
Medien, die Zustimmungswerte liegen zwischen 64 Prozent und 84 Prozent.

Für die Studie wurde eine quantitative Online-Befragung in einem
Entscheider-Panel durchgeführt, in der redaktionelle und werbliche
Imagedimensionen für Print und Online abgefragt wurden. Zudem wurden auf der
Website manager-magazin.de Beispielkampagnen der Luxusmarken TAG Heuer,
Christian Dior und Zegna in den Rubriken Life+Style, Unternehmen+Politik,
Köpfe+Karriere sowie auf der Homepage getestet. Alle Teilnehmer (n=200) haben
im Vorfeld der Studie die Print-Ausgabe des manager magazins erhalten und
gelesen.

Quality Channel
Kommunikation
Maria Gröhn
Telefon: 040/3007-3036
E-Mail: maria_groehn@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Alle Leserinnen und Leser können sich im Oktober auf eine vielseitige Literaturberichterstattung beim SPIEGEL freuen. Der digitale SPIEGEL präsentiert…
Mehr lesen