SPIEGEL-Gruppe

Pressemitteilung Frankfurter Buchmesse am Samstag: „Das Glück der Auswahl“ – Der Essay-Kanon von Marcel Reich-Ranicki

Podiumsgespräch auf dem SPIEGEL-Bildungsforum: „Generation Ungewiss:
Hochschulabsolventen zwischen Praktika und Karriere“ / Gäste u. a.: die Autoren
Klaus Werle und Christian Schüle (SPIEGEL-Stand), Hellmuth Karasek (Raum
Dimension)

Am Samstag lädt die SPIEGEL-Gruppe zu folgenden Veranstaltungen auf dem
SPIEGEL-Stand (Halle 3.0, D 101) und dem SPIEGEL-Bildungsforum (Halle 3.1, L
159) ein:

12.00 Uhr
Was hält Deutschland zusammen?
Was hält die Deutschen eigentlich zusammen? Und wer sind diejenigen, denen
Deutschlands Zukunft gehört? Diesen Fragen gehen die Buchautoren Klaus Werle
(„Deutschland-Puzzle“) und Christian Schüle („Deutschlandvermessung“) in ihren
kürzlich erschienen Büchern nach. Werle kommt zu dem Schluss, dass nicht
Offizielles wie Nationalhymne oder die Wissensfragen in Einbürgerungstests den
Kitt der Republik bilden, sondern die tagtäglichen Verrichtungen und
Gewohnheiten ihrer Bewohner: Der Großeinkauf bei Aldi, der Döner, das Schimpfen
auf die Bahn, das Ringen mit der Steuererklärung, der „Tatort“ am Sonntagabend.
Schüle beschreibt in seinem Buch die Generation der über 30jährigen, die in
Frieden, Freiheit, Wohlstand und dem Glauben an den ewigen Fortschritt
aufwuchsen. Jetzt aber gehören sie zur „Generation Praktikum“, der ersten
Generation, die in großem Umfang arbeitslose Akademiker hervorbringt. Wie
werden sie die Zukunft der Republik gestalten?
Moderiert von SPIEGEL-Redakteur Matthias Matussek diskutieren Klaus Werle und
Christian Schüle über ihre Bücher und über die Zukunft unserer Republik.
Messestand der SPIEGEL-Gruppe, Halle 3.0, D 101

14.00 Uhr
Das Glück der Auswahl: Zum Abschluss des Kanons der deutschen Literatur
„Was man lesen muss“ – unter diesem Titel veröffentlichte der SPIEGEL vor
einigen Jahren eine Liste der „20 wichtigsten Romane der deutschen Literatur“,
zusammengestellt von Marcel Reich-Ranicki, Deutschlands bekanntestem
Literaturkritiker. Basierend auf dieser Liste hat Reich-Ranicki 2002 „Der Kanon
– Die deutsche Literatur. Romane“ veröffentlicht. Es folgten die wichtigsten
Erzählungen, Dramen und Gedichte. Nun folgt der fünfte und letzte Teil des
Literatur-Kanons: „Der Kanon – Die deutsche Literatur. Essays“. In dieser
Sammlung hat Reich-Ranicki die seiner Ansicht nach wichtigsten Essays
zusammengestellt. Doch welche Kriterien liegen der Auswahl dieser Essays
zugrunde? Haben die Kriterien seiner Literaturkritik zu einem überzeugenden
Kanon geführt? Über diese Fragen diskutiert Marcel Reich-Ranicki mit dem
Journalisten und Kulturkritiker Professor Hellmuth Karasek und mit
SPIEGEL-Redakteur Dr. Volker Hage.
Halle 4.2, Raum Dimension

14.30 Uhr
Generation Ungewiss: Hochschulabsolventen zwischen Praktika und Karriere
Sie sind jung, gut ausgebildet, flexibel und mobil, doch ein fester Job ist
nicht in Sicht: Deutsche Absolventen haben es zunehmend schwer, nach der
Berufs- oder Hochschulausbildung auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Immer mehr
junge Arbeitnehmer hangeln sich mangels Festanstellung mit Praktika,
Jahresverträgen und Teilzeitjobs durch die ersten Berufsjahre. Bei den
Betroffenen wächst ein Gefühl der Unsicherheit – mit weitreichenden
Konsequenzen für die Lebens- und Familienplanung. Über die aktuelle Situation
junger Berufsanfänger in Deutschland und die gesellschaftlichen Folgen
diskutieren der Soziologe Hans-Peter Blossfeld von der Universität Bamberg, der
Projektmanager Sören Buttkereit von der Unternehmensberatung McKinsey und die
Hochschulabsolventen Frederike Birkner und Tangmar Marmon. Moderation:
SPIEGEL-Redakteurin Merlind Theile
SPIEGEL-Bildungsforum, Halle 3.1, L 159

14.30 Uhr
NS-Regime und Holocaust: Forschen und Erinnern
„Die Jahre der Vernichtung“, das Buch von Saul Friedländer zeichnet die
Geschichte der europäischen Juden vom Beginn des Zweiten Weltkrieges bis zum
Ende des Dritten Reiches aus der Sicht des Wissenschaftlers, des Historikers
nach. Einen anderen Ansatz wählte der stellvertretende SPIEGEL-Chefredakteur
Dr. Martin Doerry für sein Buch „‚Nirgendwo und überall zu Haus’ – Gespräche
mit Überlebenden des Holocaust“. Doerry hat mit einigen der letzten
überlebenden Opfer des NS-Regimes über deren Schicksal gesprochen und diese
ganz persönlichen Geschichten zusammen mit einprägsamen Fotoportäts von Monika
Zucht in einem Bildband festgehalten. Moderiert von SPIEGEL-Redakteur Dr. Klaus
Wiegrefe sprechen die beiden Autoren und die Fotografin über ihre
unterschiedliche Herangehensweise an die Aufarbeitung der jüngsten Geschichte.
Messestand der SPIEGEL-Gruppe, Halle 3.0, D 101

Außerdem ist der SPIEGEL-Verlag Mediapartner des ersten Frankfurter
Lehrerkongresses, der im Congress Center der Messe stattfindet.

Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Catherine Stockinger, Telefon: 040/3007-2808
SPIEGEL-Stand: 069/7575-43194
E-Mail: catherine_stockinger@spiegel.de

SPIEGEL-Verlag, Kommunikation, Maria Gröhn
Telefon 040/3007-3036, E-Mail: maria_groehn@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Alle Leserinnen und Leser können sich im Oktober auf eine vielseitige Literaturberichterstattung beim SPIEGEL freuen. Der digitale SPIEGEL präsentiert…
Mehr lesen