manager magazin

Pressemitteilung: Steuerfahndung ermittelt gegen Strüngmann-Brüder

Verdacht gegen Hexal-Gründer / Ermittler durchsuchen Büro in München

Zwei der erfolgreichsten Unternehmer Deutschlands sind in das Visier der Steuerfahndung geraten. Nach Informationen von manager magazin online haben Ermittler der Münchener Staatsanwaltschaft I am Mittwoch die Büroräume der Brüder Andreas und Thomas Strüngmann wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung durchsucht. Die Beamten gehen dem Verdacht eines möglichen Steuerdelikts nach.

Ein Sprecher der Strüngmanns bestätigte gegenüber manager magazin online die "Ermittlungen wegen eines möglichen Steuerdelikts. Mit den ermittelnden Behörden wird vollumfänglich zusammengearbeitet." Die Staatsanwaltschaft lehnte einen Kommentar ab. Welchen Vorwürfen die Ermittler im Detail nachgehen, blieb zunächst unklar.

Seit dem Verkauf ihres damals weltweit zweitgrößten Generikaherstellers Hexal Anfang 2005 zum Preis von 5,6 Milliarden Euro an den Basler Pharmariesen Novartis gehören die Strüngmanns zu den wohlhabendsten Deutschen. Die Reichsten-Liste des manager magazins führt sie mit einem Vermögen von jeweils rund 3 Milliarden Euro jeweils auf Rang 34.

Der vollständige Text ist abrufbar unter:
http://www.manager-magazin.de/koepfe/steuerfahndung-ermittelt-gegen-struengmann-brueder-a-1020645.html

Ansprechpartner für Rückfragen: Dietmar Palan / Mark Böschen
E-Mail: Mark_Böschen@manager-magazin.de

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@manager-magazin.de