manager magazin

Reebok-Chef kündigt Produktoffensive für 2012 an

Uli Becker reagiert auf Kritik am Sportschuh Easytone / 150 000 Rückforderungen in den USA

Reebok-Chef Uli Becker will im kommenden Jahr mit einer Produktoffensive
steigende Umsätze erzielen. „2012 beginnt eine neue Epoche für Reebok“, sagt
Becker dem manager magazin (Erscheinungstermin: 21. Oktober).

Die Adidas-Tochter entwickelt derzeit spezielle Schuhe und Bekleidung für die
amerikanische Fitnessbewegung Crossfit. Zudem soll der Laufschuh Reflex, der
bislang überwiegend in Nordamerika verkauft wird, im nächsten Jahr auch
international angeboten werden. „Wir wollen das Risiko einer Abhängigkeit von
einer einzelnen Kategorie weiter reduzieren“, so Becker.

Den Umsatzanstieg der jüngeren Vergangenheit hatte Reebok vor allem seiner
Produktreihe Easytone zu verdanken. Diese war zuletzt jedoch unter Druck
geraten: In den USA musste Reebok einem 25 Millionen Dollar teuren Vergleich
zustimmen, weil die Handelsaufsicht FTC das Werbeversprechen strafferer Muskeln
für unbewiesen und irreführend hält.

Mit dem Geld sollen Käufer der sogenannten Toning-Schuhe entschädigt werden.
Das Angebot erfreut sich regen Zuspruchs: Bereits in den ersten zwei Tagen nach
Verkündung des Vergleichs gingen laut FTC 150 000 Rückforderungen betroffener
US-Kunden ein.

Trotzdem will Reebok an der Technologie festhalten. Reebok-Chef Becker hat für
2012 weitere Toning-Produkte in Planung.

Für Rückfragen: Simon Hage
Telefon: 040 308005-64

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers

Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: Stefanie_Jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die gemeinsame Plattform verbindet mehr publizistische Tiefe mit moderner Technik und nutzerfreundlichem Design
Mehr lesen
Morgen erscheint das große Ferienheft mit vielen Anregungen zum Spielen, Rätseln und Basteln.
Mehr lesen