manager magazin

Reges Interesse an VDO

Siemens liegen mehrere hoch dotierte Angebote vor

Der Münchener Siemens AG liegen seit Ende April mehrere hoch dotierte Angebote
für die Autozuliefersparte VDO vor. Wie das manager magazin in seiner
Juni-Ausgabe (Erscheinungstermin 25. Mai 2007) berichtet, wollen mindestens
zwei Industriekonzerne und einige Finanzinvestoren die Firma komplett
übernehmen. Sie sind offenbar bereit, viel Geld auf dem Tisch zu legen.

Dem Bericht zufolge würde die Hannoveraner Continental AG knapp 11 Milliarden
Euro für Siemens VDO (Umsatz: 10 Milliarden Euro) zahlen. Ein weiteres
sogenanntes indikatives Gebot stammt von dem US-amerikanischen Zulieferer TRW
Automotive. Aus der Finanzinvestorenbranche sollen KKR und Permira interessiert
sein.

Trotz der regen Nachfrage nach einer Komplettübernahme von VDO hält Siemens
offiziell weiterhin an einem Teilverkauf der Tochtergesellschaft über die Börse
fest. Finanzvorstand Joe Kaeser hatte unlängst erklärt, es gebe bislang „keine
wettbewerbsfähige Alternative zu einem Börsengang“. Dieser ist dem Vernehmen
nach im Oktober geplant. Bei dieser Variante würde Siemens zunächst die
Mehrheit behalten.

Autor: Thomas Werres
Telefon: 040/308005-41

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen