DER SPIEGEL

RTL: Thoma gibt Zeiler Schuld an Conrads Scheitern

Ex-Sender-Boss: Vorgänger hinterließ entlassenem Geschäftsführer nahezu unlösbare Aufgabe

– Der frühere RTL-Boss Helmut Thoma macht den Chef der RTL-Group, Gerhard Zeiler, für das Scheitern des Sender-Geschäftsführers Marc Conrad verantwortlich. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärte Thoma, bei RTL „ist drei, vier Jahre praktisch nichts passiert. Und das – bei einem gleichzeitigem Sparzwang – wieder in Schwung zu bringen, ist wohl eine nahezu unlösbare Aufgabe“. Bevor Conrad den Posten vor knapp vier Monaten übernahm, war Zeiler mehrere Jahre lang Geschäftsführer von RTL.

Zeiler habe wohl gemerkt, „dass es allmählich zu Ende ging, und sich Conrad geholt, der die Kastanien aus dem Feuer holen sollte. Zeiler dagegen hätte sich auf seinem teuer bezahlten Koordinierungsjob an der Spitze der RTL-Gruppe zurücklehnen können. Jetzt aber muss er selbst wieder ran und man wird sehen, was passiert“.

Den Vorwurf, Conrad sei konzeptionslos ans Werk gegangen, lässt Thoma nicht gelten: „Wenn ich jemanden einstelle, dann verlange ich doch in aller Regel ein Konzept; und ich hoffe doch, dass Zeiler das auch getan hat und demnach wusste, wie Conrads Pläne aussehen würden. Schließlich haben die beiden ein dreiviertel Jahr verhandelt und Conrad hat zunächst sogar zweimal abgelehnt.“

Der vollständige Text ist unter www.spiegel.de abrufbar.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Andreas Borcholte
Telefon: 040/38080-239
E-Mail: borcholte@spiegel.de

Kommunikation
Maria Wittwer
Telefon: 040/3007-3036
E-Mail: maria_wittwer@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen