DER SPIEGEL

Rupert Neudeck kritisiert „Cap Anamur“

„Cap Anamur“-Gründer: Hilfsorganisation muss Glaubwürdigkeit zurückgewinnen

– Rupert Neudeck hat die von ihm gegründeten Hilfsorganisation „Cap Anamur“ für ihre jüngste Aktion scharf kritisiert. 37 Afrikaner „mit drohender Gebärde an der Küste Siziliens in einen italienischen Hafen zu zwingen“ habe der Glaubwürdigkeit von „Cap Anamur“ sehr geschadet.

„Mit dem Credo der 'Cap Anamur', die ich gegründet habe, hat das Unternehmen, was wir jetzt portionsweise vorgeführt bekommen, nichts zu tun. Wir müssen die Glaubwürdigkeit, die 25 Jahre ungeschmälert bestand, wiedergewinnen und damit das Vertrauen der Bevölkerung in die klassische Rettungsorganisation 'Cap Anamur' wieder herstellen“, sagte Neudeck gegenüber SPIEGEL ONLINE.

Auch in seiner aktiven Zeit habe „Cap Anamur“ Flüchtlinge gerettet – die so genannten Boat-People aus Vietnam. „Doch die Situation von vietnamesischen Bootsflüchtlingen, die einem totalitären Regime entflohen sind und mit Kind und Kegel ihr Land verließen, hat wenig mit der Situation von Menschen zu tun, die sich in Afrika auf den Weg machen, um sich in Europa
einen Platz zu suchen.“

Der vollständige Text ist unter www.spiegel.de abrufbar.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Claus Christian Malzahn
Telefon: 030/2038-7574
E-Mail: claus_christian_malzahn@spiegel.de

Kommunikation
Herbert Takors
Telefon: 040/3007-2614
E-Mail: herbert_takors@spiegel.de