manager magazin

Schaeffler: Robin Stalker soll in den Aufsichtsrat

Der Adidas-Finanzchef ersetzt den bisherigen Kandidaten Helmut Perlet

Der Herzogenauracher Automobilzulieferer Schaeffler will Adidas-Finanzchef
Robin Stalker (52) in den Aufsichtsrat berufen. Stalker ersetze den
ursprünglich für das Kontrollgremium vorgesehenen früheren Allianz-Manager
Helmut Perlet (63), berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe
(Erscheinungstermin: 25. Juni). Perlet habe seine Zusage wegen drohender Interessenkonflikte
zurückgezogen, heißt es in Konzernkreisen. Er sitzt im Aufsichtsrat der
Commerzbank und leitet dort den Prüfungsausschuss. Die Commerzbank ist
Schaefflers größter Gläubiger. Der Zulieferer schuldet der Bank mehr als fünf
Milliarden Euro.

Schaeffler bereitet derzeit seine Umwandlung in eine kapitalmarktfähige
Gesellschaft vor und stellt deshalb einen Aufsichtsrat zusammen. Zugesagt für
das Gremium haben neben Stalker unter anderen der ehemalige Schering-Chef
Hubertus Erlen (67), Metro-CEO Eckhard Cordes (59) und der Vorstandsvorsitzende
des Zulieferers Webasto, Franz-Josef Kortüm (59).

Schaeffler will möglichst noch 2011 mit dem börsennotierten Konkurrenten
Continental fusionieren. Die Herzogenauracher halten direkt und indirekt 75
Prozent der Anteile an dem Hannoveraner Konzern.

Autoren: Thomas Katzensteiner/Michael Freitag
Telefon: 040/308005-42 / -53

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers

Telefon: 040/3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Alle Leserinnen und Leser können sich im Oktober auf eine vielseitige Literaturberichterstattung beim SPIEGEL freuen. Der digitale SPIEGEL präsentiert…
Mehr lesen
Das Nachrichten-Magazin für Kinder wird von 302.000 Mädchen und Jungen zwischen sechs und 13 Jahren gelesen
Mehr lesen