DER SPIEGEL

SPIEGEL-Verlag schließt neue Druckverträge mit Mohn Media und Stark Druck

Das Nachrichten-Magazin DER SPIEGEL, das wöchentlich in einer Druckauflage von mehr als 1 Million Exemplaren erscheint, wird ab Januar 2015 von den beiden Offsetdruckunternehmen Mohn Media in Gütersloh und Stark Druck in Pforzheim hergestellt.

Matthias Schmolz, Verlagsleiter des SPIEGEL-Verlags: "Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Mohn Media und Stark Druck. Für uns ist wichtig, dass wir mit den neuen Druckverträgen und dem neuen Druckverfahren unsere Bemühungen um noch mehr Aktualität und Flexibilität im Zusammenhang mit dem vorgezogenen Erscheinungstag des SPIEGEL bestmöglich unterstützen."

Wie bereits gemeldet, wird der SPIEGEL-Verlag das Druckverfahren ändern und vom Tiefdruck in den Offsetdruck wechseln. Diese Entscheidung hängt eng zusammen mit der geplanten Vorverlegung des Erscheinungstermins des SPIEGEL von Montag auf Samstag. Das bedeutet, dass der zum Jahresende auslaufende Druckvertrag mit dem Tiefdruckunternehmen Prinovis nicht verlängert wird.

Matthias Schmolz: "Bei der Geschäftsführung und bei allen Mitarbeitern von Prinovis bedanken wir uns herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen 23 Jahren. Prinovis war stets ein verlässlicher Partner, der den komplexen Anforderungen eines aktuellen Nachrichten-Magazins mit großem Engagement gerecht geworden ist."

Für Rückfragen bei Mohn Media: Gernot Wolf, Telefon: 05241 80-41625, E-Mail: gernot.wolf@bertelsmann.de

Für Rückfragen bei Stark Druck: Melanie Britsch, Telefon: 07231 963-149, E-Mail: m.britsch@stark-druck.de

SPIEGEL-Verlag
Kommunikation
Anja zum Hingst
Telefon: 040 3007-2320
E-Mail: anja_zum_hingst@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Die gemeinsame Plattform verbindet mehr publizistische Tiefe mit moderner Technik und nutzerfreundlichem Design
Mehr lesen
Morgen erscheint das große Ferienheft mit vielen Anregungen zum Spielen, Rätseln und Basteln.
Mehr lesen