manager magazin

Vergoldete Renten

Trotz neuer Gesetze sind die Pensionszusagen deutscher Topmanager nach wie vor extrem hoch / manager magazin hat die Altersvorsorgemodelle der obersten Führungskräfte in den 80 größten Börsenfirmen analysiert

Deutschlands Topmanager sind im Alter äußerst gut versorgt. Üppige
Aktienpakete, hohe Übergangsgelder und großzügige Firmenrenten garantieren den
obersten Führungskräften der Republik einen sorgenfreien Ruhestand. Das ist das
Ergebnis einer Analyse der Pensionszusagen der 80 größten deutschen
Börsenfirmen, die manager magazin zusammen mit Professor Joachim Schwalbach von
der Berliner Humboldt-Universität in seiner aktuellen Ausgabe durchgeführt hat
(ab 22. Juli am Kiosk).

Das Ergebnis: Trotz der im Vorstandsvergütungsgesetz verschärften Regeln werden
Luxuspensionen gezahlt und üppige Vorstandsklauseln ausgehandelt. So flossen
etwa beim aktuellen Bayer-Chef Marijn Dekkers allein im Jahr 2010 mehr als 2,1
Millionen Euro in die Pensionsrückstellungen. Insgesamt stehen mehr als 580
Millionen Euro für die künftigen Pensionen der heutigen Topmanager in den
Bilanzen der 30 Dax-Konzerne.

Dabei profitieren viele Topmanager von einem Doppeleffekt: Sie gehören mit zu
den Ersten, die in den Genuss der nach der Jahrtausendwende aufgelegten
Aktienoptionsprogramme kommen. Gleichzeitig können sie zum großen Teil noch die
Versorgungssysteme der alten Deutschland AG in Anspruch nehmen.
Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann etwa hält derzeit mehr als 560 000 Aktien
seines Arbeitgebers im Gesamtwert von rund 23 Millionen Euro. Zugleich hat die
Deutsche Bank 13,2 Millionen Euro für die Altersvorsorge des
Vorstandsvorsitzenden zurückgestellt.

Damit zählt Ackermann jedoch noch nicht zu den Dax-Chefs mit den am höchsten
dotierten Pensionsrückstellungen. Diese Liste führt Daimler-Vorsteher Dieter
Zetsche mit 22,7 Millionen Euro an, gefolgt von Volkswagen-Lenker Martin
Winterkorn (17,9 Millionen Euro) und dem ehemaligen Bayer-Chef Werner Wenning
(14,7 Millionen Euro, siehe auch Tabelle unten). „Mit derartigen
Rundum-sorglos-Paketen führen viele Aufsichtsräte ihre eigene Argumentation ins
Absurde, mit der sie in der Vergangenheit stets die enormen Steigerungen der
Vorstandsgehälter verteidigt haben“, sagt Managementprofessor Joachim
Schwalbach.

Die am besten versorgten Konzernchefs im Dax (Stand 31.12.2010)

Rang Vorstandsvorsitzender/Unternehmen Pensionsrückstellungen
(in Millionen Euro)
1 Dieter Zetsche/Daimler 22,706
2 Martin Winterkorn/VW 17,857
3 Werner Wenning/Bayer(1) 14,675
4 Jürgen Hambrecht/BASF 14,555
5 Wulf Bernotat/Eon(2) 13,581


(1) Bayer-Vorstandsvorsitzender bis 30.9.2010; (2) Eon-Vorstandsvorsitzender bis 30.4.2010;
Quelle: Geschäftsberichte

Ansprechpartner: Dietmar Palan
Telefon: 0170 3338306

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers

Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: Stefanie_Jockers@manager-magazin.de