manager magazin

Vodafone stellt Arcor früher ein

Telekomkonzern nimmt die Marke voraussichtlich im April vom Markt und stellt sie schneller ein als zunächst geplant.

Telekomkonzern nimmt Marke voraussichtlich im April vom Markt

Der britische Telekomkonzern Vodafone stellt die Marke seiner deutschen
Festnetz-Tochter Arcor schneller ein als zunächst geplant. Das berichtet das
manager magazin in seiner am Freitag (26. September) erscheinenden Ausgabe.
Angaben von Unternehmenskennern zufolge soll die Marke Arcor demnach
voraussichtlich zum April 2009 vom Markt verschwinden. Hintergrund sind die
hohen Kosten der Kundengewinnung im hart umkämpften DSL-Markt.

Vodafone hatte erst im Mai die restlichen 26 Prozent an Arcor aufgekauft und
ist dabei, den Konzern zu integrieren. Ursprünglich hatte es geheißen, das
Label Arcor habe gute Chancen, noch weitere zwei Jahre am Markt zu überleben.
Nun will Vodafone-Deutschland-Chef Friedrich Joussen sich offenbar den
zweifachen Werbeetat sparen.

Autorin: Astrid Maier
Telefon: 040-30 800 597

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszweski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Die IVW weist für den SPIEGEL im dritten Quartal 2021 eine Abo-Auflage von 418.312 Exemplaren aus. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht das…
Mehr lesen
Torben Sieb übernimmt die Vertriebsleitung des SPIEGEL-Verlags. Er folgt auf Christoph Hauschild, dessen Ausscheiden im September bekannt gegeben…
Mehr lesen