DER SPIEGEL

VW-Betriebsratschef Volkert tritt zurück

Betriebsratschef Volkert soll in Bestechungsaffäre um Skoda-Personalvorstand
verwickelt sein / VW-Revision prüft Vorwürfe

Einer der mächtigsten Betriebsräte Deutschlands, VW-Betriebsratsvorsitzender
Klaus Volkert, tritt nach Informationen des SPIEGEL heute zurück. Hintergrund:
Er soll in der Bestechungsaffäre um den Skoda-Personalvorstand Helmut Schuster
verwickelt sein.

Schuster wurde bereits von VW entlassen, weil er Bestechungsgeld von
potentiellen Lieferanten gefordert haben soll. Die interne Revision von VW
prüft derzeit Vorwürfe, nach denen Betriebsrat Volkert mit Schuster an einem
Unternehmen beteiligt sein soll, das sich um einen Auftrag von Skoda in Prag
beworben hatte.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig soll in dieser Woche umfangreiche
Unterlagen des VW-Konzerns erhalten und danach prüfen, ob und gegen wen sie
ein Ermittlungsverfahren einleitet.

Der vollständige Text ist unter www.spiegel.de abrufbar.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Dietmar Hawranek
Telefon: 040/3007-2287
E-Mail: Dietmar_hawranek@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr präsentiert der SPIEGEL vom 19. bis zum 23. Oktober auf SPIEGEL.de eine Neuauflage der…
Mehr lesen
Der Kölner Verleger Timo Busch übernimmt gemeinsam mit Partnern den Fachverlag Harenberg Kommunikation mit Sitz in Dortmund, seit 2007 eine Tochter…
Mehr lesen